Suppe

Es ist Halloween… Und was würde da besser passen als eine feine Kürbissuppe? Richtig: NICHTS! Also verrate ich euch heute mein Geheimrezept für das wohl leckerste orange Süppchen überhaupt!

Aber wieso gehört der Kürbis eigentlich zu Halloween so wie der Tannenbaum zu Weihnachten? Eine Sage aus Irland erzählt von einem böswilligen Mann, der nach seinem Tod weder in den Himmel noch in die Hölle kam. Er bekam lediglich ein Stück brennende Kohle, damit er zwischen Himmel und Hölle das Böse abwehren konnte. Die glühende Kohle steckte er in eine ausgehöhlte Rübe. Als einige Iren später nach Amerika einwanderten, gab es dort kaum Rüben, aber umso mehr Kürbisse.  Ausgehöhlt, ausgeschnitzt und beleuchtet versucht man mit dem Kürbis seitdem böse Geister an Halloween zu vertreiben.

So, jetzt aber mal zum Schmackhaften: Ich bin ja sowieso ein absoluter Suppenfan – es geht schnell, wärmt von innen und hat, wenn man´s richtig macht, wenige Kalorien! Für meine Halloween-Suppe einen kleinen bis mittelgroßen Hokkaido-Kürbis grob in Stücke schneiden. Die Schale könnt ihr bei diesem Kürbis bedenkenlos dranlassen – die sorgt später für den Extra-Geschmack! Zwei mittelgroße Kartoffeln schälen und halbieren. Und auch zwei Möhren gehören dazu – ordentlich abwaschen und halbieren. In einem hohen Topf eine rote Zwiebel, eine halbe Knoblauchzehe und ein kleines, geschältes Stück Ingwer mit etwas Olivenöl anbraten, nach ein paar Minuten Kürbis, Kartoffeln und Möhren hinzugeben. Kochendes Wasser mit etwas Brühe (am besten Gemüsebrühwürfel aus dem Reformhaus) und Salz vermengen und in den Suppentopf geben.Alles ungefähr 20 Minuten köcheln lassen. Mit einer Gabel könnt ihr den Pieks-Test machen – Wenn ihr ohne Probleme in Kürbis und Kartoffel reinstechen könnt, geht´s ans Pürieren! Passt bloß auf, bei mir passiert da gerne mal ´ne mittelgroße Sauerei in der Küche… Nach ein paar Minuten gebt ihr noch einen halben Fetakäse und ein halbes Bund Petersilie mit dazu und püriert dann nochmal ordentlich alles durch – bis eine cremige, homogene Suppe entstanden ist. Mit Pfeffer abschmecken, fertig! In einer kleinen Pfanne Pinienkerne ohne Öl gold-braun anbraten. Zum Servieren die Pinienkerne, etwas Petersilie und Fetakäse auf der Suppe platzieren und mit Chilli-Öl (oder wahlweiße Balsamico-Creme) garnieren.

Happy Halloween!

Eure Pia

Die Zutaten für ein paar Teller Grusel-Suppe:

-         Ein kleiner bis mittelgroßer Hokkaido-Kürbis

-         Zwei mittelgroße Kartoffeln

-         Zwei Möhren

-         Eine rote Zwiebel

-         Eine halbe Knoblauchzehe

-         Ein kleines Stück Ingwer

-         Ca. 500 ml Wasser

-         Ein Brühwürfel (am besten Gemüsebrühe aus dem Reformhaus)

-         Ein Stück Fetakäse (ca. 150 g)

-         Ein Bund Petersilie

-         50 g Pinienkerne

-         Etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer

Antworte